Laden
Bitte warten
Hauptkarte Hauptkarte
Illustrierte Reiseführer:
Reiseziele, Destinationen (0 / 0)
Panoramafotos (0 / 0)
Fotos, Bildergalerien (0 / 0)

 

 

 

  1.  
Verlorenes Passwort Verlorenes Passwort

Passwort vergessen? In diesem Fall füllen Sie bitte die Felder aus und drücken Sie die Taste.

Benutzername (E-Mail-Adresse oder Alias):
Bestätigungs-Code:
 

Reiseführer - Eine zufällige Auswahl des Inhalts Reiseführer - Eine zufällige Auswahl des Inhalts
Klicken Sie auf die Bilder!
Somlyó Hill (Gyertyános) - Mogyoród, Ungarn
Diashow starten
Diashow starten
Panadea logo Touristen- / Reiseinformationen
Sprache:
Wonach suchen Sie?
Wo? (Klicken Sie auf die Karte!)
Datum:
-
Max. Preis:
/Person
Suche auf der Website:
In neuem Browserfenster öffnen
Mobilen Version Mobilen Version

(Für Geräte mit kleinem Bildschirm optimiert)
Győr (Raab), Ungarn

Győr (Raab)

Die Stadt der Gewässer

Die Stadt der Gewässer

Die Stadt befindet sich etwa auf halbem Weg zwischen Budapest und Wien. Auf ihrem Gebiet fließen drei Flüsse zusammen, aber nicht nur die Gewässer vermischen sich hier miteinander, sondern auch Baustile, Zeiten, Kulturen und Befindlichkeiten. Ihre entspannte Stimmung verdankt die Stadt den charmanten Häusern ihrer Altstadt, den blumengeschmückten Straßen und den vielen Cafés.

Győr (Raab), Ungarn

Ihren Namen hat sie in der Zeit der Staatsgründung erhalten, vermutlich nach dem Namen des Ritters Gyaur. Vor unserer Zeitrechnung haben die Kelten in der Arrabona genannten Stadt gewohnt, im ersten Jahrhundert unserer Zeitrechnung wurde sie Teil des Römischen Reiches. Ungefähr 300 Jahre später gaben die Römer die Stadt wegen der hunnischen Angriffe auf.

In der Zeit der Landnahme im 9. Jahrhundert verstärkten die Ungarn die römische Festung, im 11. Jahrhundert sicherten das entstandene Bistum und die Gespanschaft in der Zeit von Stephan I., dem ersten christlichen König Ungarns, die schnelle Entwicklung der Siedlung.

Győr (Raab), Ungarn

Győr wurde unter anderen durch die Tataren, Tschechen und Türken verwüstet. Die Türken gaben ihr den Namen „Janik kala“ - „verbrannte Stadt”, als sie beim Einmarsch davon überrascht wurden, dass Kristóf Lambert die Häuser niedergebrannt hatte, weil er keine Möglichkeit zu ihrer Verteidigung gesehen hatte.

Die Stadt befand sich nur vier Jahre unter türkischer Herrschaft, und da sie im Vergleich zu den Städten im Osten früher wieder frei wurde, begann der neue künstlerische Stil des Barocks und seine Verbreitung hier früher. Zu dieser Zeit entstanden die für die Altstadt charakteristischen verschlungenen Straßen mit Kopfsteinpflaster und die charakteristischen Barock-Gebäude mit reich verzierten Fassaden.

Győr (Raab), Ungarn

Übrigens wurden nach dem großen Feuer der Überlieferung nach an vielen Stellen die Straßen deshalb begradigt, um leichter mit Kanonen hindurchfeuern und so die Stadt besser verteidigen zu können.

Es mag dem Besucher auffallen, dass es in Győr ungewohnt viele Eckfenster in den Häusern gibt, der Überlieferung nach waren sie nötig, weil die herrschaftlichen Damen immer sehen wollten, wer ihre Töchter nach Hause begleitete.

Die Herme (Büstensäule) des Heiligen Ladislaus

Die Reliquien des im 12. Jahrhundert heiliggesprochenen Königs wurden aus seinem Grab in Nagyvárad exhumiert, sein Schädel wurde in die Herme verbracht. Diese wurde zuerst im Dom von Nagyvárad aufgestellt, dann nach Győr gebracht. Neben der heiligen Krone und der Heiligen Rechten verehren wir sie als das bedeutendste sakrale Relikt Ungarns.

Győr (Raab), Ungarn

Vilmos Apor

Der aus Székely stammende Bischof von Győr wurde am 2. April 1945 von betrunkenen russischen Soldaten erschossen, als er die zu ihm geflohenen Frauen und Mädchen schützen wollte. Sein Grabdenkmal befindet sich in der Basilika von Győr.

Das Mariengnadenbild

Auf dem vom irischen Bischof Walter Lynch 1655 aus Irland nach Győr gebrachten Bild erschienen am 17. März 1697, dem Fest des irischen Schutzheiligen Patrik, Tränen aus Blut. Für das Heiligenbild ließ Bischof Ferenc Zichy einen prächtigen barocken Altar errichten.

Győr (Raab), Ungarn

Der Deserteur

Eines der schönsten barocken Relikte, die Bundesladen-Skulptur, finden wir auf dem Gutenberg-Platz, die uns an ein Ereignis im Jahr 1729 erinnert. Ein Soldat war in ein jesuitisches Kloster geflohen, der wegen Flucht, unbefugter Namensbenutzung und Bigamie angeklagt wurde. Als das Militär das Gebäude umzingelte, versuchte der Bischof, dem Deserteur zur Flucht in die Bischofsburg zu verhelfen, indem er ihn bei der Fronleichnamsprozession als Ministrant einkleidete und ihn in den Zug einreihte. Doch der Gesuchte wurde von seinen Kameraden erkannt, sie fielen über die Prozession her und während sie versuchten, ihn aus der Menge herauszureißen, schlugen sie aus der Hand des Priesters die Monstranz, die zerbrach. Das Denkmal ließ König Karl III. zur Versöhnung für den Schaden, der dem Altarheiligtum zuteil wurde, für die Bürger von Győr errichten, und zwar aus der Geldstrafe, die dem Soldaten auferlegt wurde.

Győr (Raab), Ungarn

Die Gedichte der Soldaten von Napoleon

Auf dem Széchenyi-Platz ließ der Erzabt von Pannonhalma das Apátúr-Haus erbauen, dessen Speisezimmer die Soldaten Napoleons, die die Stadt besetzt hatten, gern zum Feiern benutzten. Napoleons italienische Offiziere veranstalteten einmal einen Ball zu Ehren ihres Feldherrn, und bei diesem großen Fest bemalten sie die Wände mit Huld-Gedichten für den Kaiser, deren Spuren auch heute noch sichtbar sind. Obwohl mit großer Begeisterung aufgeschrieben, waren die Inschriften voller orthographischer Fehler, da die italienischen Soldaten die französische Sprache nicht gut sprachen.

Eigenschaften, Merkmale

Art:

Stadt (Millionenstadt, Großstadt, Mittelstadt)

Position:

Europa (Kontinent)  >  Ungarn (Land)  >  Westungarn (Tourismusregion)  >  Komitat Győr-Moson-Sopron (Komitat)  >  Kleine Ungarische Tiefebene (Kisalföld) (Geographischen Region)

GPS-Koordinaten: Breiten 47°41'2", Längengrad 17°38'6" (N47 41.03 - E17 38.1)

Győr (Raab) - Fotoalbum, Fotos, Bildergalerien (111 Fotos / 2 Galerien)

Downtown (77 Fotos)
Pedestrian area with flowering oleander bushes - Győr (Raab), Ungarn A neoclassical house from around 1820, and next to it there is a 19th-century-built eclectic style residental building (currently Gróf Cziráky Pension) - Győr (Raab), Ungarn Cahedral Basilica of Győr - Győr (Raab), Ungarn The neo-baroque Town Hall of Győr at night - Győr (Raab), Ungarn

Győr (Raab) - Panoramafotos (2 Fotos)

Bécsi Kapu Platz - Győr (Raab), Ungarn
Bécsi Kapu Platz
Baross Gábor Strasse - Győr (Raab), Ungarn
Baross Gábor Strasse
Adresse dieser Seite Adresse dieser Seite
Diese Seite empfehlen Diese Seite empfehlen

Deinen Freunden weitersagen!

Weitere Optionen:
 usw.
Fotoalbum Fotoalbum
Szigetvár (Großsiget), UngarnBudapest, UngarnBudapest, UngarnMogyoród, Ungarn
Viele weitere Fotos:

Unser Reiseführer enthält:

Zahlreiche Fotos und Panorama-Bilder, mit vielen Informationen und interessante Fakten.

  • 214 Reiseziele, Destinationen
  • 165 Panorama-Bilder
  • 30 494 andere Fotos

Große Sammlung von ausgewählten Fotos: ausgezeichnete Qualität, hohe Auflösung und natürlichen Farben

     
Diese Seite in anderen Sprachen:

Über uns  -  Rechtlicher Hinweis & Haftungsausschluss  -  

Alle Rechte vorbehalten


  -  ©2010-2022 Neuronit Creative Studio  -  Mogyoród / Budapest / Ungarn